Geschäftstelle, Chaos und Provisorium

Liebe Gartenfreunde

Uns ist klar, das das was ihr momentan von unseren Verwaltungsstrukturen mitbekommt, etwas merkwürdig anmutet. Drum versuch ich es mal kurz möglichst knackig zusammenzufassen:

  1. Unsere alte Geschäftstelle ist untergegangen, eine Sanierung ist kalkulatorisch abwegig, vor allem auch gegenüber der Möglichkeit Bürocontainer als gemeinnützige Organisation aus dem Flüchtlingscontainer-Pool der Stadt zu bekommen
  2. das „Ding“ ( also der zweite Container, der jetzt neben der ehemaligen Geschäftstelle steht ) soll die neue provisorische Geschäftstelle werden, da müssen allerdings vorab, bis die wichtigsten Papiere dort einziehen können noch ein paar Vorarbeiten erledigt werden…ist in Arbeit
  3. die Entscheidungen um den Umgang mit dem Problem „Untergang der Geschäftstelle“ lagen und liegen nicht nur bei uns, worüber ich nicht undankbar bin. Wenn Probleme zu groß werden, hilft es manchmal durchaus einen Teil von ihnen abzugeben.
  4. alles wird gut. Die wesentlichen Geschäftsvorgänge inklusive weiterer Neuverpachtungen hab ich unter Wind ( im mobilen Notverwalten schleicht sich langsam eine gewisse Routine ein, immerhin tun wir das nun schon seit Ende letzten Jahres )
  5. das alles, auch noch unter Corona-Bedingungen, zehrt gewaltig an unseren Nerven, läßt sich aber nicht ändern/ ham wir uns nich ausgesucht.
  6. auch die Jahreshauptversammlung haben wir nicht vergessen, wir arbeiten auch da dran Lösungn zu finden die allen Mitgliedern wie auch der Lage und Aufstellung unseres vereins gerecht werden.
  7. 🙂 genießt eure Gärten, in der Not sind wir via email und Briefpost erreichbar. Es gibt eine Telefonweiterleitung, aber ich schaff es nur sehr rudimentär die mobilbox abzuhören , mail und Brief sind sicherer.