Erneutes Minderheitenbegehren

Liebe Mitglieder

Tätigkeitsbericht:

ich habe gestern dann das Schloß der ehemaligen Geschäftsstelle durch hinzuziehen eines Schlüssldienstes auswechseln lassen da mein Aufruf an dasjenige Mitglied, den abgezogenen und an sich genommenen Schlüssel herauszugeben, erfolglos blieb.

da ist zwar nicht mehr viel drin, in dem Schimmelcontainer, aber die Jahresordner  vergangener Jahre fürs Finanzamt und Kontoauszüge, die ja zumindest personenbezogene Daten enthalten, stehen da schon noch…ich kann ja nun nicht alles bei mir unterbringen, dazu müßte ich anbauen 🙂

hat den Verein 154,oo Euro gekostet, aber das war ja so gewollt, das wieder unnütz Geld ausgegeben wird ( unterstell ich jetzt mal so). Die ich mir natürlich rückerstattet hab. Liegt aber alles ordentlich sortiert in dem Beleg-Ordner…ebenfalls ZWINKERSMILEY 😉

Und nun zum o.g. Schmierwisch

… den ich bei der Gelegenheit aus dem Postkasten zog.

Erneutes Minderheitenbegehren

Vorab. Ich betrachte auch dieses Minderheitenbegehren als rechtsmißbräuchlich aus auf diesem blog schon genannten Gründen dargelegt Hier  und Hier.

Desweiteren betrachte ich es als intentional Vereinsschädigend.

leider rafft das keiner von denen die ihr immer noch zur Unterschrift überredet bekommt. Aber das wird von den Unterzeichnern halt billigend in Kauf genommen, alles untergeordnet ihrem höheren Ziel mit niederen Beweggründen. ( ja, da kann einem schon leicht schwindlig werden bei dieser Achterbahnfahrt)

zu euren Gründen für die Einberufung:

Ihr irrt, meiner unerheblichen Auffassung nach. Das Wichtigste in der aktuellen Lage ist nicht die Wahl eines Vorstandes, sondern Antworten seitens des KV und der Verwaltung. Denn ein zu wählender Vorstand sollte ja auch wissen, worauf er sich einläßt. Weiter sollte er fachlich und persönlich in der Lage sein in der Situation z.b. anderhalb Jahre Buchhaltungstau nachzuarbeiten, die gesammte Neudigitalisierung fertig zu machen und zu ordnen…also auch Buchhaltungsfähig zu machen.  ( z.b. um möglichst zeitig die Wasserrechnungskorrektur 2022 zu erledigen ), wie auch die vertragliche Lage zu erfasse und neu zu ordnen.

Ohne Vorstandsbericht des übergebenden Vorstandes wird das kaum machbar sein.

Und genau da wird es denk ich schwierig, selbst wenn ich eure Androhungen mit einbeziehe, einen gerichtlichen Notvorstand zu erbeten. Ihr Glaubt wohl nicht ernsthaft das ein Gericht sich durch den derzeit anliegenden Wust arbeiten wird.

Zudem erinnert ihr evtl das Angebot des Gerichts aus dem Urteil, die Versammlung zu übernehmen. Das wäre dann also eine Versammlung der ich selbstredend fernbleibe ( Gründe hatte ich dargelegt, s.o.

Ich weise nochmals drauf hin, das ich zwar eine Übergabe machen muß, jedoch nicht verpflichtet bin, einzuarbeiten…nochmals, weil, hatte ich glaub schon mal. Wo jetzt genau weiß ich nicht mehr, jedenfalls auf diesem blog.

Weiters…ich hatte es ja der KI gestern schon anvertraut, auch durch die diversen chats dürfte diese inzwischen davon Kenntnis haben, es geht hier nicht um vereinsrechtliches ( in Punkto, ich habe meine Anwältin gestern wieder geloost…macht aber nix. Sie war ja eh keine Strafrechtlerin. Und fortwährende Nötigung ( StGB 240) in Vergesellschaftung mit Grundrechtseingriffen ist eh nicht Vereinsrecht sondern stumpf Strafrecht.

erst recht, wenn es um niedere Beweggründe geht, nämlich die schnöde Rache des ehemaligen Vorstandsmitglieds Kussin wegen seiner Titulierung und Beräumung wegen stärkster Vermüllung. ( ne Bildergallerie jetzt zur Kenntnis aller hier einzustellen übersteigt leider mein upload-Volumen, und da ich die Seite immer noch selber bezahle bin ich leider nicht bereit meinen Vertrag hochzustufen)Darum hätt er ja auch gerne die aktuelle Vorständin obdachlos, wahlweise bietet er ihr gnädig-süffisant seine eigne Behausung an, siehe die o.g. KI-Transskription, liegt glaub aktuell noch auf meinem facebook-Profil🤷‍♀️ was ich im Gesammtkontext als weitere Drohung auffasse.

mit freundlichen Grüßen und einem gepflegten lmaA an die Autoren dieses oben abgebildeten Wisches,

a alle anderen hier mitlesenden Mitglieder: ich hab zur gesammten Sache mehr nicht mehr zu sagen. Den Rest müßt ihr jetzt mal selber machen, in die Hufe kommen und so.

wünsch euch alles gute. Ob ihr die letzten zwei Jahre verdient habt, entscheid zum Glück nicht ich sondern der liebe Gott.

Ansonsten müssen die Behörden  und Gerichte denn jetzt mal da einspringen, ich hab hier fertig.

Christiane