Der Rote Faden

Das Recht auf rechtliches Gehör   Irgendwie scheinen wir hier in Kiel ein kleines, hoffentlich nur lokales Problemchen zu haben.

Nämlich die Berücksichtigung und Achtung oben genannten Grundrechtes.

ob da freiwillige Abhilfe möglich ist entscheidet sich wohl am Grad der Verfilztheit in dieser Stadt.

ich habe kürzlich auf facebook son intuitiven Post gelassen:

liebe Richter und Staatsanwälte, liebe Justiz, liebe Alle,

Bitte  delegitimieren Sie diesen Staat nicht

mit freundlichen Grüssen, Christiane Strohbusch

Hab den heut nochmal geteilt um ihn selbst nicht zu verlieren, man postet ja ne Menge, so süße Tiervideos, Sprüche und all son zeug. Da geht sowas dann schnell mal unter. Mußte auch ordentlich suchen bis ich den ursprünglichen post fand.

Der Rote Faden

Also, ich bin hier ja immer noch anscheinend, wenn auch inzwischen mehr als widerwillig, der Vorstandsdepp. Will heißen ich habe den Verein  ( die juristische Person) vor Schaden zu bewahren.  In dieser Funktion und Bedeutung bin ich bei Registergericht als Vorstand eingetragen.

Problematisch wird diese Stellung nur dann wenn Gerichte, in deren Geltungsbereich ich tätig bin nen Scheiß drauf geben, das da ne Menge mehr dran hängt als zum Beispiel diese homepage und mein Gelaber darauf.

Der Vorstand ist quasi der bodyguard der juristischen Person KGV-Kiel-Werftpark e.v.

Und wenn Grundrechte vorenthalten bzw stumpf ignoriert werden, eben die der juristischen Person, wie auch die meiner eigenen, natürlichen Person.

Und wenn Grundrechte irgnoriert bzw  vorsätzlich vorenthalten werden dann delegitimiert sich eben dieser Staat. Denn genau diese zu schützen ist seine ureigenste Aufgabe. Daraus leitet sich auch das Gewaltmonopol des Staates ab. Was wiederum die Bürger schützt vor all zu kruden Zuständen, z.b Selbstjustiz ect.

Es gibt in unserem Verein einen kleinen Bereich der nennt sich „Tal der Gesetzlosen“. Ich hoffe das hat keiner allzu wörtlich genommen, vor allem hoffe ich das sich Kieler Politik und Gerichte dem nicht angeschlossen haben. By the way, das ist nur eine Gartenhütte, die als Kneipe fungiert, und in der nix andres getan wird, als hardcore gesoffen.

das sind halt so Zustände, die dieser Vorstand übernommen hat. Wo seit langem irgnoriert wird, das das letztlich nicht „derVerein“ ist, und leider mit dem Vereinszweck, der Verpachtung von Kleingärten nix zu tun hat.

Nur wer hier so irre ist Vorstandsarbeit leiden zu wollen, der kann eben nicht alles auf einmal sanieren.

Das AG-Kiel und seine Schwierigkeiten mit Artikel 103 GG

da summiert sich inzwischen so einiges, aber gleichzeitig passt das AG sich scheints nur dem lokalen Selbstverständnis an ( was definitiv nicht seine Aufgabe ist).

Und manchmal rennt dem Betroffenen die Zeit weg

nämlich im Rahmen der Übergangsregelungen für Vereine betreffs der Corona-Regelungen. Und daraus abgeleitet einer drohenden Vorstandslosigkeit.

( der Betroffene ist hier die juristische Person)

es liegen seit dieser spannenden vom Kreisverbrand veranstalteten Versammlung diverse Vorgänge beim AG-Kiel. Nur rührt sich da leider nix, nicht einen Millimeter. Das AG-Kiel sucht sein Heil im ignorieren von Grundrechten, in rechtlicher Ahnungslosigkeit und Nichts-tun.

So nicht nur hier in Vereinsangelegenheiten. Ich hab selbst ein Gewaltschutzverfahren laufen, welches zuerst als unbegründet zurückgewiesen wurde, ( es war weiß gott nicht unbegründet🤷‍♀️, sondern deutlich genug dargestellt und mit Verweisen geziert). Naja, um die Rechtsmittelbelehrung kamen sie dann wohl doch nicht drumrum, sonst wär dieses strategisches Nicht-Tun wohl zu offensichtlich geworden). Nun ja, und dann wurde bei eingelegtem Rechtsmittel eine mündliche Verhandlung glatt nen Monat später terminiert.

In nem Gewaltschutzverfahren.

da drängt sich die Vorstellung schon auf, das man einfach abwartet bis sich die Betroffenen totgeschlagen haben, um dann achselzuckend zum Tagesgeschäft überzugehen und sich zu freuen weniger Arbeit zu haben.

und das sind lange nicht alle Geschichten aktuell rund um das AG Kiel. Als Vorkost denk ich sollt es aber reichen.

P.S. Dem Registergericht meint man könnt man empfehlen sich vorwiegend beim Vorstand zu informieren, und nicht bei allen möglichen behaupteten „Befugten“

P.S.2 den Roten Faden des Entzuges rechtlichen Gehör, bzw überhaupt den Entzug von Gerhör findet man in unserer aktuellen Geschichte ebenso im Versuch wieder einen Vorstand mittels aller möglichen Anträge und Eingaben, einmischung von nicht zuständigen Schlichtern, abzusetzen bzw des Amtes zu entheben in dem man ihm vollständig das Gehör verweigert, unterstützt vom Kreisverband der Kleingärtner Kiel. Auch hier spielen Leute Ankläger, Richter und Henker in einer Person. Staat hält sich raus. Alles fein. ( ist alles bestens dokumentiert, aber evtl ist genau das das Problem)