Aktualisierung der Tagesordnung

Briefkopf-–-Kopie

Ich habe den Top 2 Wahlen von der Tagesordnung genommen, stattdessen einen Tagesordnungspunkt Satzungsänderung eingefügt. ( den werd ich im Wortlaut noch beschaffen, ist mir kürzlich durch die Finger gelaufen, sogar aus einem Urteil eines uns bekannten gerichts ;)…ich besorg den Wortlaut noch.)

…ups, ich hätt beim screenshot auch den Rand abschneiden können…sorry, hab grad nicht die Kraft das abzutippen. Der Satz müst einfach den des aktuellen Amtszeitende in der aktuellen Satzung ersetzen.

Meiner Meinung nach…nein es ist keine Meinung, sondern leider üble Erfahrung der letzten zwei Jahre…kann in diesem Verein momentan nicht gewählt werden. Schlicht weil hier seit Jahren keine Vereinsvorstände geschult wurden. VereinsRecht  ist ein Teil eines übergeordneten Rechtssystems.  Nicht umsonst stehen die meisten Normen dazu im BGB, dessen Teil es ist.

Bei so massiven Grundrechtseingriffen wie hier gelaufen sind ( ich rede nicht nur von mir selbst sondern mir sind da einige andere Beispiele bekannt, auch Beispiele bei denen die Betroffenen sich durchaus gewehrt haben, und vor Gericht gewonnen haben…was dann dazu führte das der verein, sprich, ihr alle für den nonsense bezahlt habt, den Vorstände hier vor Gericht als Recht annerkannt haben wollten…was ihnen eben nicht gelang) sehe ich keinen anderen Weg als diesen Schritt zu gehen.

Denn ein Vorstand soll den Verein ja vor Haftungsrisiken bewahren statt ihm welche zu bescheren.

Wenn er das nicht kann, da es hier keine Kandidaten mehr gibt die in der Lage sind diesen Job zu machen, sehe ich keinen anderen Weg  um momentan weiteren Schaden vom Verein abzuwenden.

ich ergänze, 28.08. 20222. das stimmt evtl nicht so vollständig, ich wüßt schon ein paar Leute ( gerade auch unter den neumitgliedern) denen ich das zutrauen würde….nur das solche Leute sich hier schon lange nicht mehr auf Mitgliederversammlungen trauen, oder anders, sich diesen grandiosen Irrfug nicht mehr geben, weil ihnen ihre persönliche Sicherheit wichtiger ist, und sie ja live beobachten können, was mit Menschen gemacht wird, die sich trotzdem trauen.

denn muß halt Geschult werden, wer auch immer das dann macht.

Der Kreisverband kündigt es ja seit geraumer zeit vollmundig an, macht es aber nicht…evtl aus Gründen…weil er schlicht dahingehend selbst völlig Orientierungslos ist ( siehe OLG-Feststellung in unserer sache)

mfg Christiane