Lieber Gert junj

Ich schreibe dir nun heute hier, da ich dich fragen möcht ob du dich an einen bestimmten Tag vor eurem ersten „Minderheitenbegehren“ erinnerst.

du riefst mich raus auf den Parkplatz…Ute war bei mir, du wolltest wohl keine Zeugen.. deine „Freundin“ hatte mich schon ne ganze Zeit bearbeitet…aber sie konnte ja nichts wissen, als Neumitglied, ausser das was du ihr erzähltest.

jedenfalls eröffnetest du mir, das dies nun meine letzte Chance sei, klein beizugeben, nachdem du mich fragtest ob der Verein denn jetzt saniert sei. ( ich glaub der Spruch, wir übernehmen jetzt wieder war nicht in diesem Gespräch). Hm, ich sah keinen Grund, fand die Ansage etwas befremdlich…sonst…würdet „IHR“ ein Minderheitenbegehren auf den Weg bringen.

hm…ich fühlte mich nicht sonderlich bedroht, denn Minderheitenbegehren sind ja nun Mittel die Mitgliedern in einem Rechtsstaat zur verfügung stehen.

zudem dachte ich, das das so nicht geht in einem demokratischen system, das man ein Amt kapert, es sozusagen raubt.

Ich habs Ute als ich wider in den Garten ging erzählt, und sie gebeten eine Gesprächsnotiz abzulegen. Die haben wir mittlerweilen versust, also sie wie auch ich…es wurden einfach irgendwann zu viele abzulegende Gesprächsnotizen.

ich selbst hatte ja mal eines gegen dich gemacht, als du wie vom Erdboden verschluckt warst und ich im Vorstand wegen damals noch gemeinsamer Vertretungsmacht auf deine Unterschrift angewiesen war in einigen Angelegenheiten. Dieses kam dann aber auch nicht zur gerichtlichen Entscheidung da du dem Vorbeugtest indem du mein Rücktrittsangebot annahmst.

nun gut, ich sah also keinen Grund mich vor einem Minderheitenbegehren zu fürchten.

das „Minderheitenbegehren“ kam dann auch, Tage nach diesem Treffen, das erste haben euch die Gerichte ja postwendend zerpflückt.

Zwischen dem ersten und dem zweiten gabs dann für mich jede Menge Psychoterror, will nicht sagen gekonnte Stasi-Weichklopferei

deine Freundin brachte die Technik und die Skupellosigkeit mit du den Willen zur Macht. Deutlich weniger skrupellosigkeit hattest du auch nicht, aber du verkaufst den Leuten immer dein smartes wenn auch inhaltleeres Auftreten.

Aber ganz doof ist sie ja auch nicht. Sie hat zumindest dafür gesorgt, das deine Unterschrift ihre vorformulierten netten Schreiben zierte.

Du hast mal in einem Telefonat was mich jemand mithören ließ über mich gesagt das ich „dumm bin…und alles unterschreibe“- hm, inzwischen frage ich mich ob du dich selbst schildertest.

Naja..es ging viel Zeit ins Land, ich hab immer rumgegrübelt, und versucht, mir selbst so einige Fragen zu beantworten.

zum Beispiel die nach der Täterschaftsbeurteilung, also Täterschaft und Teilnahme. Meine Witze von wegen Rosin-Rosal, weiß nicht ob du es überhaupt mitbekommen hast.

Deine Freundin hatte ich ja nun direkt vor der Nase, die konnte ich hinreichend studieren, dich weniger. Ich hab mir über Motive den Kopp zerbrochen, sah zwei Motive, bei jedem ein eigenes, also eine gemeinsame Täterschaft.  Aber so ganz glücklich war ich noch nicht.

Denn hab ich mit meinem körperlichen Angriff auf dich meine Persönchen als Ermittlungshilfe eingesetzt, nahm Dinge wahr, die Persönchen sind gut, erstatten exakt Bericht…später haben sie dann nochmal weiter nachgedacht, und ihnen fiel auf, das ich denselben Fehler schon öfter gemacht hab, vorwiegend bei Ex-Freunden…sie nehmen ein Potential wahr, nicht das was ist in einer Person, sondern das was sein könnte.

also war ich wieder genauso schlau wie vorher.🤔

mittlerweilen warst du eingetragener Vorstand…naja, die Richter tun das was sie eben tun, für mich nicht neu.

Richtig süß fand ich wie ihr euch eifrigst dranmachtet zu erforschen wieviel Geld ich denn nun „veruntreut“ habe, und wie der Revisor sogar seine Frau mit einband…ehrlich ein Gutes hatte das Ganze ja, ich hätt nicht gedacht, das ihr so arbeiten könnt. Und wie plötzlich das klappte ein genügend großes team aufzustellen.  Bisher hatte ich das mit Maike allein getan, und jeder Hilferuf  bezüglic Mit und zu-Arbeit unsererseits wurde stumpf irgnoriert, oder auch verlacht, z.b. von dir.

denn bekamt ihr euch in die Haare, dieser Merkwürdige Vorstand, bzw du und deine Freundin. Sie wollte das du endlich lieferst. Sie hatte das für dich ja nicht ganz umsonst gemacht.

naja, und parallel fingst du wieder an mit mir zu kommunizieren ( is süß wie du das Wort immer falsch aussprichst😘)

da begann ich dann wieder sehr genau zuzuhören, und zwar vorwiegend dem was du nicht sagtest.

ich hatte ja die vergangenen Monate an dir Jura gebüffelt. Habs dir immer erzählt, das hilft, den Kram durch die Wiederholung ins Hirn zu bekommen. Hab ich bei meinem Heilpraktiker-Kurs schon so gemacht. Ich hab dir was vom Rücktritt vom Versuch und son Zeug erzählt.

Naja, der Versuch ist ja nun gelungen, da tritt also wohl keiner mehr rück…Die Grundstruktur ist ja immer ähnlich grad im Strafrecht., naja, und wenn man hier „im Knast“ sitzt kann einem ja schon mal langweilig werden.

Naja, dann durftest du sogar mal rein, nachdem du mir geholfen hast meine Karre aus dem Dreck zu bugsieren, weißt, die Vorgarten-Wildschwein-Nummer. Urselkind war nett, sie vertraut mir, wenn ich jemanden reinlasse das es okay ist.

ich hab ja ne ähnliche Elternhauskonstellation, hab ich dir viel von erzählt…ihn, meinen Vater hat das Ding aber leider umgebracht. Ehrlich, wie willst du das hier eines Tages nur deinem Sohn erzählen😞

nun, zuletzt fiel mir mehr als deutlich auf, das du bestimmte Dinge IMMER offen läßt, also Fragen wie zufällig untergehen, eben Dissonanzen um Gesprächsfluß, und das es mit dir kein Geben und nehmen gibt,  also Austausch, so das beide Seiten etwas vom Gespräch haben. Ebenso das du dich nie bedankst wenn man dir was gibt, so als ob du meinst es stehe dir zu.

Letztlich passt das zu meiner Gesammtwahrnehmung seit diesem o.g. Moment auf dem Parkplatz. Du scheinst davon auszugehen das du sowas wie ein recht an dem Verein hast. Als ob er dir „gehöre“.

Weißt du, die Arbeit kannst du gerne machen, wird ja auch Zeit, und ich bin eh zu kaputt inzwischen dazu.  Wohlgemerkt, durch eure Terror-Nummer, ja ich merke es noch wenn ich Gewalt erfahre. Nur, etwas dagegen zu tun ist halt noch ne andre Nummer.

Wenn die anderen Mitglieder drauf stehen belogen zu werden ist das ihr Ding, die die dich gewählt haben, nach dieser bespiellosen Manipulationsnummer, ebenso wie die die dich einfach nur geduldet haben. Dem Instinkt folgend, wenn man sich der Gewalt beugt lebt sich einfacher.

nun, aber an mir dulde ich keine Gewalt !!!…ich hatte davon schon zu viel in meinem Leben, so das ich da inzwischen konsequent geworden bin. Ich tue das her also für mich, für keinen anderen.

Wo ich mir nicht sicher bin, denn ich kann nicht in deinen Kopf schauen, ist ob du über dich weißt was du hier gemacht hast. Oder ob deine Verdrängung so gekonnt ist, das du all das für normal hältst.

Die Duggen weiß von der ganzen Nummer wenig, da bin ich mir sicher. Die fand das damals unberechtigt von mir das ich ihr nen Mahnbescheid schickt…über Kosten die du am Schluß gedeckt hast mit einer behaupteten Nebenabrede…die klar nicht verschriftlicht war. Da ist ihr Motiv, mehr seh ich da nicht, ausser das sie damit klar leichte Beute für eure Verleumdungskampagne gegen mich war.

Weißt du, ich hab nicht mal was gegen dich persönlich, du bist bestimmt ein netter Kerl, eigentlich. Wenn du jeh hättest einer sein dürfen. Du hast halt so gelebt, bzw überlebt.

aber Verein hast du irgendwie nich kapiert. Da gehts nicht um Macht, sondern um Kooperation.

Ob das was du bisher hier hingelegt hast reicht für den Vorstands-job eines gemeinnützigen Vereins, also eine recht laxe Haltung gegenüber den Rechten anderer, auch deren Grundrechten, das mögen andere beurteilen. Immerhin gehts im Verein um direkte Demokratie, die Latte hängt also schon ziemlich hoch, und eine Leiter an Lügen dranzustellen ist glaub nicht die Lösung.

Nun wünsch ich dir noch viel Erfolg und alles gute in deiner „Amtszeit“, aber so wie du mich in meiner Amtszeit alleine gelassen hast werde ich mich jetzt bei dir denn auch nicht mehr einmischen. Du machst das schon.  Da du ja meiner Hilfe auch nicht bedarftest dabei mich aus dem Amt zu hebeln, denk ich wirst du jetzt auch meiner Hilfe nicht bedürfen .  Deine Fragen gestern nach Daten habe ich wirklich nicht verstanden. Du hast mir selbst doch vorab erzählt, das ihr jetzt alles neu gemacht habt und VIEL besser.

Alles Gute und liebe Grüße Christiane

P.S. Es ist wie immer nicht alles wie es scheint, auch juristisch nicht. Und Schmerzensgeld/ Schadensersatz bleibt dabei klar unberührt gegen die Verursacher meines Mehrbedarfs durch zwei Jahre satten Terror gegen eine Vereinsvorsitzende, das läßt sich aber bestimmt klären, is nur Geld.

aber was hier gelaufen ist ist jedem Verein unwürdig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert