Jhv/Mitgliederversammlung am 07.07.2021(🤷‍♀️🙈sorry, Datumsfehler in der Hektik, aber den meisten war es ja klar) abgesagt

Wegen neuer Umstände sagen wir die angekündigte JHV ab  ( Einladung zur JHV 2021 )

Es hatten im Vorfeld Mitglieder das Registergericht bemüht zu Einladungsumständen Stellung zunehmen. Hier vor allem zu dem Umstand wer befugt ist einzuladen wie auch zur Wahlleitung. Hierbei ist noch die Einlegung eines Rechtsmittels offen. Dies haben wir nun gestern eingelegt.

somit sind die Umstände durch einen Richter neu zu bewerten, was ersteinmal abgewartet werden muß.

es wird hier und/oder über Aushang weiter informiert.

Merkwürdigkeiten im Verein

Entgegen aller Spekulation möchte ich mich verbrügen das

-der Verein bis zum 16.06. 2021 deutlich liquide bis Jahresende aufgestellt war

( der Tag als mir der Kontozugriff illegitim entzogen wurde, womit ich seitdem keinen Einblick aufs Konto mehr habe. Ich bin mir aber sicher, das die Sparkasse unser Konto schüzt, so das sich an dem mir zuletzt bekannten Kontostand nichts geändert hat ) .

es gibt absolut keinen Grund Insolvenz zu befürchten.

Mit freundlichen Grüßen Christiane

Statement zum Rücktritt

Ich möcht, ca eine woche nach dem großen Knall nochmal in Ruhe erklären warum ich zurückgetreten bin, auch und trotz des Wissens des Rücktrittes zur Unzeit.

Es geschehen hier seit geraumer Zeit Dinge im Hintergrund …nun ja, eigentlich „Geschehen“ sie nicht einfach, so wie eine Wetterlage, sondern sie werden gezielt betrieben, sind also personell zuordenbar, die ich für mich, auch im Hinblick auf meine Erkrankung für endgültig nicht mehr zumutbar halte, zumal es ja auch um Zumutbarkeit in Haftungsfragen geht.

Da war ich von Anfang an sehr peniebel. 

Und das ist kein wirres, vages Bauchgefühl oder rein subjektive Einschätzung, sondern inzwischen kann ich einen langen Zeitraum der Kontinuität, und vor allem des Absicht, der Gezieltheit dieser Dinge belegen.

Das erwähne ich hier nur der Vollständigkeit halber, und werde mir das „belegen“ selbstredend aufsparen bis zu einer evtl Gerichtsverhandlung.

Täte ich es hier, würde ich mich dem Verdacht der üblen Nachrede und Verleumdung aussetzen. Das diese genannten Kräfte selbst vor diesem Mittel nicht zurückschrecken berechtigt mich meiner Meinung nach nicht, gleiches mit gleichem zu vergelten.

Zudem es mir schlicht persönlich zu blöd ist diese Spiele mitzuspielen.

Worum geht es: es geht um eine üble Schmutzkampagne die mich persönlich wie auch die Arbeit unseres Vorstandes in den Dreck zieht

Weiter geht es um eine Schmutzkampgne die einzig mit Behauptungen daherkommt,ohne Beweise überhaupt für erstrebenswert zu erachten. Es geht um eine Schmutzkampagne die als „Minderheitenbegehren“ getarnt wurde. 

Das Vereinsrechtliche Mittel des Minderheitenbegehrens ist, korrekt durchgeführt, eine durchaus sinnvolle Einrichtung die eure Mitgliederrechte schützt. 

Das was hier inszeniert wurde, ist jedoch genau das nicht. Es ist rechtsmißbräuchlich und schützt einzig die Interessen Einzelner, wohlgemerkt, nicht die Interessen von euch Mitgliedern.

Es tarnt sich als Minderheitenbegehren und ist doch nichts anderes als übelste Manipulation. ( und damit mM letztlich rechtsmißbräuchlich…auch das kann ich belegen, sonst würde ich es hier nicht äußern, mir liegen diverse Zeugenaussagen dahingehend vor)

Nun, der Schaden ist längst entstanden, es wurde Mißtrauen und Lügen gesäht. 

Es wurde dazu eine Situation mißbraucht, in der viele Mitglieder dafür anfällig waren, just nach abgabe der diesjährigen Schuldner ans Inkasso, also wo Mitglieder eh empfänglich für Spaltung waren weil sie aus anderen Gründen wütend waren auf den Vorstand ( langjährig verwöhnt vom vorigen Vorstand, der ja schlicht kein Mahnwesen hatte und dem die Aussenstände von Mitgliedern egal waren…nebenbei, das Inkassobüro hat uns in den letzten zwei Jahren den Arsch gerettet. Hätten wir offne Forderungen nicht akribisch aufgelistet und beigetrieben wäre unser Verein spätestens 2020 tot gewesen)

Nun, jeder Mensch braucht eine gesunde Grenze bis zu der er sich benutzen läßt…meine ist erreicht, bzw satt überschritten. 

Ich kämpfe sicher nicht für den Erhalt eines Verein und dessen halbwegs ordentliche Geschäftsführung unter erschwerten Bedingungen ( corona, Sanierung ), der von mir freiwillige Gesundheitsschädigung erwartet ( schimmelgutachten, aber auch massive psychische Folgen durch jetzt zwei Jahre „Irrenhaus“, und dessen Mitglieder jedem nonsense aufsitzen der in form von Lügen, Verleumdung und Spaltung auf sie zukommt…die es aber gleichzeitig in den zwei Jahren meiner Amtszeit nicht bis kaum geschafft haben sich einen genügenden eigenen Eindruck unserer Arbeit zu machen, und etwas weiter zu denken als bis zur eigenen Gartenhecke.

Ich kämpfe nicht mehr für Menschen die sich toll damit fühlen über mich zu reden statt mit mir.

Ich hoffe Ihr versteht das. Aber wenn nicht, kann ich auch damit leben.

Es ging bei meiner Wahl übrigens nie um die Frage ob ich ein netter Mensch bin, es geht nicht mal um die Frage ob ich ein tadelloser Bürger bin, ob ich ein „Vorbild“( wofür eigentlich?) bin oder ob mein Garten in den Augen Anderer besonders vorzeigbar ist… sondern einzig ob ich mein Amt sauber und im Sinne des Vereins ausübe…wohlgemerkt, des gesammten  Vereins und nicht im Sinne bzw zum Vorteil  einzelner Mitglieder. 

Und so sollte das bei jeder Wahl im Verein sein.

Mit freundlichen Grüßen Christiane

Ich denke wir werden zeitnah erfahren wie es weitergeht mit unserem Verein. Momentan warte ich noch auf die Prüfung der Lage durch die rechtsabteilung der Sparkasse ( Kontokartenentzug), prüfe für mich parallel jedoch auch noch andere Optionen, denn eins könnt ihr mir glauben, ich will, das das hier für mich so zügig wie möglich abgeschlossen ist, und eben auch sauber und gut übergeben wird. Im Sinne des Vereins, und nicht im Sinne Einzelner mit unsauberen Eigeninteressen.

Mögliche Datenpanne

Ich habe heute, nach einem ausführlichen Telefonat mit dem https://www.datenschutzzentrum.de eine mögliche Datenpanne gemeldet.
falls ihr von nicht-legitimierten Personen kontaktiert werden bitte dokumentiert den Vorgang sorgfältig und wartet ab bis die Zuständigkeiten für unseren Verein abschließend geklärt sind.

die Datenpanne könnte in Verbindung stehen zu der kürzlich erstatteten Anzeige durch uns.

Besondere Vorkommnisse

Mit freundlichen Grüßen Christiane Strohbusch

Aktuelle Verkompliziertheiten


liebe Miglieder

uns wurde am Freitag der Zugang zu unserem Konto entzogen. Die Sparkasse ist informiert und um Klärung bemüht.

an Alle deren Forderungen aktuell bei Inkasso Förstner liegen:

FA Förstner ist ebenfalls informiert, so das gesichert ist , das Niemandem durch Eingriffe Dritter Nachteile enstehen werden.

wir bitten weiterhin um etwas Geduld. Die aktuellen Vorgänge sind gut nachvollziehbar, so das wir keine Bedenken haben das sie im Nachhinein aufklärbar sind.

Mit freundlichen Grüßen Christiane Strohbusch

Kleine Kriege unter Kleingärtnern

Mißbräuchliche Verwendung eines Schlagbaum-Knebels

Es gibt in unserem Verein Koppeln auf denen sowohl Vereinspächter, als auch Direktpächter des Eigentümers ihre Parzellen bewirtschaften. Somit ist für erstere der Verein Vertragspartner, für Letztere der Eigentümer selbst.

Dort gibt es seit Jahren Rangeleien und subtile Reibereien. Um Rechte.

Z.b. das Recht des Vereins seinen Mitgliedern Regeln aufzuerlegen.

Dieses Recht darf jedoch niemals in das Recht des Eigentümers eingreifen, ebenso wenig in die Rechte der Pächter des Eigentümer.

So will es der Rechtsgrundatz der Gleichbehandlung: hier Rechtsgrundsatz, wonach Personen, die sich in gleicher Rechtslage befinden, nicht unterschiedlich behandelt werden dürfen, also Pächter von Kleingartenparzellen. Daran ändern auch fühere Beschlüsse des Vereins nicht die in Unkenntnis dieses Rechtsanspruches getroffen wurden.

Das Gegenteil hiervon wäre Willkür, also Vorteile der einen zu Lasten der Anderen….schlimmstenfalls Vorteile der Stärkeren zulasten der Schwächeren.

Konkret geht es hier um das Recht auf… Parkplätze… ( räusper…)

Und das Recht auf Durchfahrt, auch das Recht auf Flucht und Rettungswege, sprich, letztlich das Recht flüchten zu dürfen und gerettet werden zu können.

Durch Mittelfehlverwendung der Mitgliederbeiträge im Verein entstand auf der besagten Fläche über Jahre ein enormer Sanierungsstau der Wegesubstanz.

Zeitgleich wurde nicht zeitgemäß auf die sich verändernde Mobilitätslage der Pächter reagiert. ( es geht schlicht an der Kleingärtner- Realität vorbei sich die 1950er Jahre zurückzuwünschen, in denen die Pächter der Gärten nahezu ausschließlich aus den Wohnblocks um die Ecke kamen und mit dem Bollerwagen zum Laubenbau anmarschierten)

Diese unsere Situation muß in den nächsten Jahren bedarfgerecht saniert weden.

Bitte nehmt Rücksicht aufeinander und macht euch nicht gegenseitig das Leben schwer.